Zum Inhalt springen
© energiekonsens

Mehr reparieren

Dein Toaster toastet nicht mehr? Bei deiner Lieblingsjacke ist ein Knopf abgefallen? Der Bildschirm deines Smartphones ist gesplittert? Viele Dinge musst du nicht gleich neu kaufen, sondern kannst sie ganz einfach reparieren.

Hilfe bekommst du in Repair-Cafes oder Reparaturwerkstätten – im Land Bremen findest du einige! Vor Ort helfen dir Ehrenamtliche mit ihrem Fachwissen und passenden Werkzeugen, deinem kaputten Gegenstand neues Leben einzuhauchen. So kannst du nicht nur deine Sachen retten, sondern lernst vielleicht noch die ein oder andere neue Fähigkeit dazu. Falls sich etwas nicht mehr reparieren lässt, lasse deiner Kreativität freien Lauf und überlege, wie du dein Lieblingsteil andersweit nutzen kannst. Vielleicht lässt sich aus dem Männerhemd noch ein Kinderkleid nähen?

Wenn du reparierst statt neukaufst, reduzierst auch ordentlich Müll und CO₂, das bei der Herstellung und dem Transport von neuen Produkten entsteht: Fast 40 Prozent des durchschnittlichen, deutschen CO₂-Fußabdrucks fällt auf „sonstigen Konsum“ [1], zum Beispiel Bekleidung oder Haushaltsgeräte. Hier haben wir demnach sehr große Einsparmöglichkeiten. Einen Neukauf zu vermeiden, kann sich also richtig lohnen: Für die Umwelt und natürlich auch für deinen Geldbeutel. Falls du etwas neu kaufen musst, überprüfe am besten vorher, ob du die Sache auch gebraucht erhältst und sie reparaturfähig ist.

Repair Cafes in Bremen

Repair Cafes in Bremerhaven

Ihr wisst von weiteren Angeboten? Dann schreibt uns unter: senkmit@energiekonsens.de


[1] hs-albsig.de/fileadmin/user_upload/hsas/01_studienangebot/bachelor/ste/downloads/pdfs/klimaschutz_zahlen_2020_broschuere_bf.pdf