Mehr teilen

Hast du auch Lust Teil einer Gemeinschaft zu sein, die für den Klimaschutz näher zusammenrückt? Dazu gehört auch, dass wir mehr miteinander teilen. Nach dem Prinzip: Nutzen statt besitzen.

Viele der Dinge, die wir besitzen, werden von uns kaum genutzt. So wird zum Beispiel eine privat genutzte Bohrmaschine in ihrem ganzen Leben durchschnittlich nur 13 Minuten verwendet. [1] Auch ein privater Pkw bewegt sich durchschnittlich nur eine Stunde täglich. Das heißt, dass er 23 Stunden am Tag nur geparkt ist und dabei meist öffentlichen Raum einnimmt. [2]

Immer mehr Menschen merken, dass sie eigentlich kein eigenes Auto brauchen. Kein Wunder also, dass sich zwischen 2011 und 2020 sich die Anzahl der registrierten Nutzer von Carsharing Angeboten verelffacht hat! [3] Beruhend auf Zahlen des Carsharing Anbieters cambio von 2016, können pro Jahr  durch die Nutzung eines Carsharing-PKW ungefähr 320 Kilogramm CO2 einspart werden.[4]

Hast du selbst schon einmal Carsharing ausprobiert oder drüber nachgedacht dir ein Auto mit Freund*innen zu teilen? Durch Carsharing lässt sich nicht nur CO2 einsparen, sondern auch der öffentliche Raum entlasten, sodass es mehr Platz für Fahrradfahrer*innen, Fußgänger*innen und Grünflächen gibt.

Aber auch andere Dinge lassen sich wunderbar teilen. Welche Dinge in deinem Leben besitzt du, aber nutzt du kaum? Welche kannst du dir vorstellen zu teilen? Hänge doch mal eine Liste mit praktischen Werkzeugen in deinen Hausflur, die du gerne mit deinen Nachbar*innen teilen würdest.

Denn sharing is caring für das Klima und deine Mitmenschen.

ein Projekt von

energiekonsens

gefördert von

Cookies